Humboldt-Universität zu Berlin, Institut für Informatik, Prof. Dr. Holger Schlingloff
Modul "Modellbasierte Software-Entwicklung eingebetteter Systeme"


Zeiten: Dienstag 13:15 – 14:45, 3.101, Rudower Chaussee 25 (RUD25)
             Donnerstag 15:00 – 16:30 (geändert!), 3.101, Rudower Chaussee 25 (RUD25)
Übung: Dienstag 15:15 – 16:45, 3.101, Rudower Chaussee 25 (RUD25)


Aktuelle Hinweise

Vorlesungsunterlagen

Alle Foliensätze und Materialien (C) H. Schlingloff 2014. Verwendung gestattet nur für den prvaten eigenen Gebrauch; Weitergabe nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung!

Hier ist der Anfang eines Skriptums (als .docx), das während der Semesterferien (nach Möglichkeit) fortgeschrieben wird.
Eine detaillierte Planung der Vorlesung ist enthalten im kürzlich erschienenen Artikel "Towards a Curriculum for Model-Based Engineering of Embedded Systems".

Übungsblätter

Alle Aufgaben (C) 2014 H. Schlingloff, J. Svacina. Verwendung gestattet nur für den privaten eigenen Gebrauch; Weitergabe nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung!
Abgabe per Mail an jaroslav.svacina at fokus.fraunhofer. de

Übungsunterlagen:

Materialien

Empfohlene Literatur


Vorlesungsankündigung
Eingebettete Steuerungs-, Regelungs- und Überwachungsysteme sind zum integralen Bestandteil unseres Alltags geworden. Bereits heute gibt es mehr eingebettete Systeme als Menschen auf diesem Planeten. Ihre Funktion wird über immer umfangreichere Softwareanteile mit stark ansteigender Komplexität realisiert.

Ein Ansatz, die Software-technischen Herausforderungen bei der Erstellung und Absicherung eingebetteter Software zu meistern, ist die modellbasierte Entwicklung. Bei diesem Entwicklungsparadima werden unterschiedliche Phasen des Software-Entwicklungsprozesses durch verschiedenartige Modelle unterstützt. Die Veranstaltung führt in die verschiedenen Aspekte der modellbasierten Entwicklung eingebetteter Software ein. Themen sind neben der Formulierung von Anforderungen und Methoden der Modellierung auch Modelltransformationen sowie Code- und Testgenerierung. Es werden Modellierungssprachen und -werkzeuge vorgestellt, die in der industriellen Praxis weite Verbreitung erlangt haben. In den begleitenden Übungen werden Beispiele typischer Steuerfunktionalitäten und ihre Umsetzung in eingebetteten Systemen behandelt und von den Teilnehmern vorgestellt.

Qualifikationsziele: Dieses Modul behandelt die Prinzipien der modellbasierten Konstruktion eingebetteter Systeme anhand von Beispielen. Die Teilnehmer erlernen verschiedene verbreitete Modellierungs-sprachen und -paradigmen, sowie Methoden zur Codegenerierung und zur Testgenerierung.
Das Modul wird als interaktive Veranstaltung durchgeführt, bei der auch Industrievertreter und Mitarbeiter von Fraunhofer über praktische Erfahrungen mit den vorgestellten Technologien berichten.

Organisatorisches:

Der Wert des Moduls beträgt 8 Studienpunkte (etwa 240 Arbeitsstunden); die Arbeitsleistungen, auf deren Grundlage die Studienpunkte vergeben werden, sind Abhängig von der Teilnehmerzahl findet nach Semesterabschluß eine mündliche (30 Minuten) oder schriftliche Prüfung (180 Minuten) über die Inhalte des Moduls statt.
Das Modul wird frühestens im SS 2016 wieder angeboten.

Veranstalter:

Vorläufige Vorlesungsplanung:

Hier eine Kurzübersicht:
H. Schlingloff, 20.3.2014