Humboldt-Universität zu Berlin, Institut für Informatik, Prof. Dr. Holger Schlingloff, Hartmut Lackner
Modul "Qualitätssicherung von Software"


Zeiten: Di 13-15, RUD 25, 4.112
             Do 15-17, RUD 25, 3.101
Übung: Di 15-17, RUD 25, 4.112

Aktuelle Hinweise

Vorlesungsunterlagen
Alle Foliensätze und Materialien (C) H. Schlingloff 2013. Verwendung gestattet nur für den prvaten eigenen Gebrauch; Weitergabe nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung!

Übungsblätter
Alle Aufgaben (C) H. Schlingloff, H. Lackner 2013. Verwendung gestattet nur für den privaten eigenen Gebrauch; Weitergabe nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung!
Abgabe per Mail an lackner at informatik. hu-berlin. de
Materialien

Empfohlene Literatur


Modulbeschreibung

Inhalt:
Mit zunehmender Komplexität von Software wird auch die Qualitätssicherung immer wichtiger. Jeder kennt den Ärger und Schaden, den fehlerhafte Software verursacht - aber was kann man dagegen machen? In dieser Veranstaltung werden die wichtigsten produktorientierten Qualitätssicherungsmaßnahmen wie Test und Verifikation, aber auch prozessorientierte Verfahren wie Review-Techniken und Qualitätsstandards behandelt. Beispiele aus industriellen Anwendungen (Verkehrssicherungsanlagen, Satellitensteuerungen, medizinischen Geräten) demonstrieren die in Vorlesung und Übung verwendeten Methoden.

Qualifikationsziele:
Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer lernen die grundsätzlichen Prinzipien der Software-Qualitätssicherung kennen: regulatorische Anforderungen, prozessbezogene und produktbezogene Maßnahmen, Spezifikationsverfahren, Verifikation und Validierung von Software, sowie Methoden zur Testautomatisierung von Systemen. In den Übungen lernen sie, mit gängigen Werkzeugen wie Testgeneratoren, Modellprüfern und Beweissystemen umzugehen. Nach Abschluss des Moduls sind die Teilnehmerinnen und Teilnehmer in der Lage, Software-Entwicklungsprozesse bezüglich ihrer Qualitätsausrichtung zu beurteilen und aktiv Verbesserungen in bestehende Prozesse einzubringen.

Organisatorisches:

Der Wert des Moduls beträgt 8 Studienpunkte (etwa 240 Arbeitsstunden); die Arbeitsleistungen, auf deren Grundlage die Studienpunkte vergeben werden, sind Abhängig von der Teilnehmerzahl findet nach Semesterabschluß eine mündliche (30 Minuten) oder schriftliche Prüfung (120 Minuten) über die Inhalte des Moduls statt.
Voraussetzung zur Prüfungsanmeldung ist die erfolgreiche Teilnahme an der Übung.
Das Modul wird unregelmäßig angeboten und frühestens im WS 2016 wiederholt.

Veranstalter:

Vorläufige Vorlesungsplanung:

  1. Einleitung, Begriffe, Software-Qualitätskriterien
  2. Testverfahren, Teststufen, Testüberdeckung
  3. automatisierte Testfallerstellung
  4. Verifikation und Validierung, Modellprüfung
  5. statische und dynamische Analysetechniken
  6. Softwarebewertung, Softwaremetriken
  7. Codereview- und andere Inspektionsverfahren
  8. Zuverlässigkeitstheorie, Fehlerbaumanalyse
  9. Qualitätsstandards, Qualitätsmanagement, organisatorische Maßnahmen

H. Schlingloff, Feb.2013