Plaudern Sie mit einem Server!

SMTP ist ein wichtiges Protokoll aus der Anwendungsschicht. Um sich mit diesem vertraut zu machen, sollen Sie zuerst einen Trick benutzen, der oft bei SPAM eingesetzt wird: Beim Versenden von E-Mails kann für den Empfänger etwas Beliebiges anstelle der Absendeadresse angegeben werden. 

Lesen Sie bitte zuerst komplett diese schwarze Anleitung. Der SMTP-Server wird Ihre Verbindung beenden, wenn Sie nicht schnell genug sind. Kopieren sie sich deshalb, alles, was Sie für die Kommunikation benötigen, in einen Text-Editor Ihrer Wahl. Dann können Sie die einzelnen Zeilen später wieder von dort kopieren und an den Server senden.

Sie benötigen für diese Aufgabe die Windows-Kommandozeile "cmd.exe". Sie finden im Folgenden die benötigten Befehle aufgelistet. Wenn Sie eine Antwort vom Server mit einer Nummer kleiner als 400 erhalten ist alles in Ordnung und Sie können mit der nächsten Zeile fortfahren. Setzen Sie bitte an allen nicht-fettgedruckten Stellen eine persönliche Note. Wie wäre es mit "gewinn@lotto.de" als Absendeadresse oder dem Inhalt: "Ich würde gern lernen, wie mein "WLAN-Router" zu Hause funktioniert." 

telnet fmg-mail-1.fakemailgenerator.com 25

Dieser erste Befehl war notwendig, um das Programm Telnet zu starten. Telnet stellt Ihnen eine Verbindung zu allen Schichten unterhalb der Anwendungsebene bereit. Wie Sie bereits gelernt haben, kommunizieren sie direkt mit der Anwendungsschicht auf Server-Seite und bekommen von den anderen Schichten nichts mit. Zurück zu Ihrer Aufgabe: Sie sollen eine E-Mail an "unterrichtswuensche@dayrep.com" senden. Der SMTP-Server dazu hat die Domain "fmg-mail-1.fakemailgenerator.com" und der Dienst d.h. das Programm SMTP-Server wird durch den sogenannten Port 25 adressiert.

HELO hallo-ich-bins.de 

MAIL FROM:<sender@hallo-ich-bins.de >

RCPT TO:< unterrichtswuensche@dayrep.com> 

DATA 

From: < angezeigter.sender@hallo-ich-bins.de >
To:< unterrichtswuensche@dayrep.com >
Subject: MeinBetreff
Das hier ist der Text der eigentlichen E-Mail. In Ihrem Fall schreiben Sie bitte Ihren Wunsch fuer die naechsten Stunden an diese Stelle. Was wuerden Sie gern zum Thema Netzwerke lernen?

Falls Sie sich ueber die fehlenden Umlaute wundern: E-Mails duerfen urspruenglich nur aus lateinischen Buchstaben, Zahlen und Zeichen bestehen, d.h. auch keine Bilder oder Datein. Wenn sie heute an eine E-Mail soetwas anhaengen, wird der Anhang in Buchstaben codiert (d.h. umgewandelt). Dieses Verfahren nennt man Multipurpose Internet Mail Extensions (MIME) und wird durch weitere Zeilen zwischen Subject: ... und dem eigentlichen Inhalt gekennzeichnet.

Sie beenden Ihre Nachricht mit einer Zeile in der nur ein Punkt steht.
.

QUIT

Hat sich der Server mit "Bye" von Ihnen verabschiedet? Herzlichen Glückwunsch :-) Am Smartboard finden Sie das Ergebnis Ihrer Arbeit. Bitte beachten Sie, dass das Versenden von SPAM eine Straftat ist und es guten Hackern reicht, zu wissen, dass es funktioniert. In den letzten Jahren haben die großen E-Mail-Anbieter reagiert und überprüfen nun u.a. die IP-Adresse des Absenders. Nach wie vor muss eine E-Mail, die vermeintlich von "mahnung@finanzamt-berlin.de" (z.B. From: <mahnung@finanzamt-berlin.de>) kommt, jedoch nicht zwingend von diesem Absender stammen (sondern z.B. von MAIL FROM:<betrueger@hallo-ich-bins.de>) 


 

Wenn Sie vor den Anderen fertig sind ...

sollten Sie auch einmal probieren, diese Seite hier mit

telnet www2.informatik.hu-berlin.de 80

über das Protokoll HTTP zu zu laden. Das geht auch viel einfacher als eine E-Mail zu versenden. Ihr Browser (Internet Explorer, Firefox, Chrome, Safari etc.) kommuniziert nicht nur über HTTP, sondern stellt die HTML-Seite auch so bunt dar, wie Sie es von Websiten gewohnt sind. Wichtig: HTTP ist ein Protokoll der Anwendungsschicht. HTML eine Sprache, um das Aussehen von Websites allein durch Buchstaben und Zeichen bestimmen zu können. Tun sie jetzt, was ein Webbrowser machen würde und fordern sie die häufig verwendete Startseite index.html an. /~buechner ist dabei ein ganz normaler Ordner auf dem Server, in dem die Datei index.html liegt.

GET /~buechner/index.html HTTP/1.1

Host: www2.informatik.hu-berlin.de

Wenn Sie nun zweimal ENTER drücken, sehen sie den HTML-Code dieser Website in ihrer Kommandozeile. Damit haben Sie diese Übung erfolgreich abgeschlossen.