Bedienungsanleitungen

Unternehmensübergreifende Geschäftsprozesse werden zunehmend aus Services zusammengesetzt und bilden ihrerseits einen unternehmensübergreifenden Service. Diese Komposition basiert auf dem Paradigma der Service-basierten Architektur (SOA). In dieser Architektur unterscheidet man drei Mitspieler: den Service Provider, den Service Requester und den Service Broker. Der Service Provider veröffentlicht Informationen über seinen Service bei einem Service Broker. Dieser verwaltet die Informationen vieler Provider und ermöglicht es einem Service Requester, einen zu seinem Service passenden Service eines Providers zu finden.

In diesem Forschungsschwerpunkt betrachten wir Bedienungsanleitungen. Eine Bedienungsanleitung eines Services von einem Service Provider beschreibt alle zu diesem Service passenden Services von möglichen Service Requestern. Daher werden gerade Bedienungsanleitungen bei einem Service Broker als Information über den Service eines Service Providers veröffentlicht.

Des Weiteren untersuchen wir das Matching zweier Services. Hierbei betrachten wir die Bedienungsanleitung eines gegebenen Services und untersuchen, ob ein Service eines Service Requesters diese Bedienungsanleitung respektiert. Ist dies der Fall, können wir garantieren, dass der Service des Service Providers und der Service des Service Requesters vernünftig miteinander interagieren. Falls die Bedienungsanleitung des gegebenen Services nicht respektiert wird, können in der Interaktion beider Services Probleme auftreten - wie beispielsweise Deadlocks oder Nachrichten werden nicht verarbeitet.

Als Modellierungsmethoden verwenden wir Petrinetze und Automaten. Speziell annotierte Automaten dienen als kompakte Repräsentation einer Menge (nicht annotierter) Automaten. Diese annotierten Automaten werden ihrerseits als so genannte shared BDD repräsentiert.

Aktuell: Die Entwicklung der Algorithmen und Werkzeuge zu Bedienungsanleitungen sind im Projekt Tools4BPEL gebündelt. Interessierte Studenten sind zur Mitarbeit in diesem Projekt eingeladen.

Publikationen